{Blogparade} Travel the World - USA

Hello meine Liebe!
Damit es nicht ganz so still hier wird während ich mich noch ein bisschen erhole, kommt hier mein Beitrag für die Travel the World Blogparade. Diesen Monat sind wir in den USA gelandet - ein Land, dass voller Unterschiede steckt und uns immer wieder ins Staunen bringt.

Um ehrlich zu sein wusste ich bis zu letzt nicht, ob ich es schaffen würde einen Beitrag zu schreiben - ich habe ja im letzten Post schon erwähnt dass ich Keuchhusten hatte. Höhepunkt da war übrigens der Aufenthalt im Krankenhaus über Weihnachten. Mit der Kollegin noch drüber gewitzelt und dann... Tja. Nächstes mal werde ich nicht so lapidare Sätze wie "Bei meinem Glück bin ich die Feiertage eh krank wie nix!" sagen, da kannst du dir sicher sein! :')

Da mein Beitrag der etwas anderen Art beim letzten Mal so gut angekommen ist, möchte ich mich heute wieder ein bisschen aus der Komfortzone herauswagen. Denn wenn die Menschen in den USA eins können, dann ist es der ganzen restlichen Welt Inspiration schenken!

1. Laura Wasser

Laura ist eine der Frauen, die wir anschauen und beneiden: Sie ist hübsch, sympathisch und auf bestem Weg zu einer Modelkarriere. Bis sie durch TSS (Toxic Shock Syndrom) ein Bein verlor. Die ganze Story zudem warum und wieso kannst du hier nachlesen, doch das ist nicht der Grund wieso ich ihren Namen als erstes auf meiner Liste hier stehen habe. Denn es ist ihre Art, das Leben zu meistern und sich selbst neu zu erschaffen, die mich so unfassbar inspiriert. Ihr Krankenhausaufenthalt war 2012 - also ganze vier Jahre her. Seitdem ist viel passiert, und entgegen aller Erwartungen an eine Frau, deren Karriere ihr augenscheinlich in die Wiege gelegt worden war (ihre Eltern sind beide Models) hat sie es dieses Jahr geschafft ihren ersten Modelvertrag an Land zu ziehen seit der Operation.


Sie hat sich nicht darum geschert, was andere für möglich hielten und anstatt sich selbst aufzugeben, marschiert sie in großen Schritten auf eine Zukunft zu, die sie allein bestimmt. Einfach: Wow!

2. Hillary Duff

Sie war die Heldin meiner Kindheit, denn ich habe alles an ihr gemocht: Ihre Art, ihre Stimme, die Filme und Serien in denen sie mit uns zusammen groß geworden ist. Hillary ist für mich der Beweis, dass nicht jeder Kinderstar einen großen Crash haben muss, um wieder auf Kurs zu kommen. Ihr Privatleben bleibt zumindest für uns hier in Deutschland relativ privat und nichts kommt an ihr hart erarbeitetes professionelles Image heran. Sie ist Schauspielerin, Mutter - und inzwischen geschieden.
Aber anstatt eine Schlammschlacht mit ihrem Exmann zu veranstalten, haben sie sich 2014 im Guten getrennt und erziehen ihren Sohn gemeinsam. An diesem Punkt dachte ich wirklich "Wie perfekt kann ein Mensch denn sein?" - optisch ein Traum, Heldin der Kindheit und erwachsener und weiser als so manch anderer Star. Bei ihr wirkt selbst etwas so emotionales und schwieriges wie eine Scheidung als wäre das einfach der natürliche Lauf der Dinge. Aber was ich wirklich toll und inspirierend finde, ist die Art wie sie jetzt über alles spricht und mit dem Thema Heirat umgeht. Für viele Mädchen ist es ein großes Thema und auch erwachsene Frauen denken in einer ganz besonderen Weise über das Thema Liebe, Heirat und Ehe. Hillary sagte in einem Interview dazu folgendes:

"I don’t want to say I wouldn’t get married again, but it’s not important to me. I don’t feel I would need to be married to have another child. If I felt strongly enough toward someone or if someone felt strongly about it, I might say OK. But it’s not essential."
("Ich will nicht sagen dass ich niemals wieder heirate, aber es nicht wichtig für mich. Ich muss nicht unbedingt heiraten um noch ein Kind zu bekommen. Wenn ich mich stark genug zu jemandem hingezogen fühle oder es wichtig für den anderen ist, würde ich vielleicht ja sagen. Aber es nicht essenziell.")

Ein von Hilary Duff (@hilaryduff) gepostetes Foto am


Dieser Satz hat mir einfach einen gehörigen Denkanstoß gegeben. Denn als ich jünger war, dachte ich über meine Beziehungen immer "Es ist schön, so lange es schön ist. Und wenn es eben nicht mehr schön ist, ist es aus." und Hillary hat mich daran erinnert, dass ich früher alles mit mehr Leichtigkeit gesehen habe. Ich glaube, wenn wir alle uns ein Beispiel an ihrer relaxten Haltung nehmen würden, könnten wir das was wir haben mehr genießen anstatt uns um das zu bedauern, was uns fehlt. (Und ich glaube, mein Freund wird sich dafür bedanken wenn ich von meinem Verheiratet-mit-25-Denken endlich weg komme... ich glaube, das stresst ihn noch mehr als mich! xD)

3. Selena Gomez

Mädels unserer Generation haben ihren Aufstieg vom Teeniestar zu einer ernst zunehmenden Künstlerin wohl unweigerlich mitverfolgt - ob wir nun wollten oder nicht. Aber egal ob wir Selena noch immer als Alex Russo in Die Zauberer vom Waverly Place sehen oder vor Augen haben, wie sie in Another Cinderella Story ihrem Traum folgt - am gewaltigsten in Erinnerung bleibt wohl trotzdem ihre Verbindung zu Exfreund Justin Bieber. Doch neben allen Turbulenzen, Filmen oder Musikkarriere - niemals hätte ich mir erträumen lassen, dass sie neben ihrem Leben in der Öffentlichkeit noch eine weitere krasse Bürde zu tragen hat: Vor drei Jahren wurde Lupus bei ihr diagnostiziert. Als sie sich nach einer Pause wieder zurück meldete, sagte sie die folgenden Worte in einem Interview:

“I was diagnosed with lupus, and I’ve been through chemotherapy. That’s what my break was really about. I could’ve had a stroke.”
("Bei mir wurde Lupus diagnostiziert und ich habe eine Chemotherapie gemacht. Das war der wahre Grund für meine Pause. Ich hätte einen Schlaganfall bekommen können.")

Starke Worte für jemanden, der von der Presse als drogensüchtig dargestellt wurde. Und obwohl jeder seine eigenen (und nicht gerade schmeichelhaften) Vermutungen über ihren Verbleib angestellt hat, behielt sie alles für sich. Dabei wäre es so einfach gewesen, alles richtig zu stellen und so den Anfeindungen aus dem Weg zu gehen. Aber sie entschied sich dafür, dass die Welt nicht alles über sie erfahren muss.

“I wanted so badly to say, ‘You guys have no idea. I’m in chemotherapy. You’re assholes. I locked myself away until I was confident and comfortable again.”
("Ich wollte ihnen so sehr sagen, dass sie keine Ahnung haben. Ich bin in der Chemotherapie. Ihr seid A…löcher. Ich habe mich eingeschlossen, bis ich mich wieder selbstsicher und wohlgefühlt habe.")

Vielleicht wollte sie einfach nicht das Opfer sein, denn ein frühzeitiges Outing hätte eventuell genau das zur Folge gehabt. Allein wenn Vermutungen über ihren Erfolg in Bezug auf ihren Ex gemacht werden, sagt sie folgendes:
“This is my time. I’ve deserved this. I earned it. This is all me.”
("Das ist meine Zeit. Ich verdiente es mir. Ich habe es mir erarbeitet. Das bin alles ich.")

Und ich muss sagen: Da stimme ich ihr voll und ganz zu. Diese Geschichte zeigt für mich eins: Es bedeutet viel Mut, sein Leben mit der Öffentlichkeit zu teilen. Aber vermutlich noch viel mehr, trotz des öffentlichen Drucks sich auf sich selbst zu konzentrieren und nicht einzuknicken, bevor man sich wieder sicher mit dem fühlt, was man tut, sagt und welche Rolle man von der Presse zugeteilt bekommen hat. Bravo, Selena!
Hier kannst du die ganze Story dazu lesen.

Ein von Selena Gomez (@selenagomez) gepostetes Foto am


4. Elena Delle Donne

Mit diesem Namen werden wohl die wenigsten hier irgendwas verbinden, aber ich schwöre dir - sie ist das perfekte Beispiel dafür, in einer absoluten Männerdomäne das scheinbar unmögliche wahr werden zu lassen. Elena spielt in der WNBA (Women’s National Basketball Association) und wurde letzten Oktober zur besten Freiwürferin (nennt man das so? Sie wirft die besten Freiwürfe.) ernannt. Ich kenne mich mit dem Sport nicht gut genug aus, um detaillierter über ihre Punkte zu schreiben, aber ich weiß folgendes: Sie hat eine beeindruckende Trefferquote von 95%, und die hatten bisher nur 3 andere Spieler der NBA, ABA oder WNBA (Calvin Murphy, Mahmoud Abdul-Rauf und Ray Allen). Trotzdem wirkt sie in den Interviews stets freundlich und am Boden geblieben. Sie sagte mal, neben all dem Trainig sei das wichtigste, sich selbst anzufeuern, Sag dir selbst duschaffst das, und du tust es.

Meiner Meinung nach sollten mehr Frauen ihrem Beispiel folgen und sich nicht davon abhalten lassen, was für Chancen andere ihnen ausrechnen. Ich wette, niemand hätte damit gerechnet, dass diese Auszeichnung an Elena geht. Und deswegen gehört sie zu den inspirierendsten Frauen der USA, die ich kenne.
Hier kannst du die ganze Story lesen!

Ein von Elena Delle Donne (@de11edonne) gepostetes Foto am


Soo, ich hoffe dir hat mein kleiner Ausflug zu diesen Frauen gefallen. Mir ist es wichtig zu zeigen, dass man Schönheit an den verschiedensten Stellen finden kann und die persönliche Einstellung eine weitere Form davon ist! Ich habe bewusst Menschen gewählt, von denen man nicht unbedingt erwartet dass sie tatsächlich in irgend einer Weise zu kämpfen haben. Meine Bewunderung gilt vielen Menschen, mehr als in einen einzigen Post passen würden, die vielleicht nicht so weltbekannt sind und sie trotzdem bewegen und zu einem besseren Ort machen. Aber ich wollte zeigen, dass hinter jedem noch so perfekten Bild immer noch ein Mensch steckt, der zweifelt. Manchmal voller Ängste steckt. Und es nicht einfach ist, zu sich selbst zu stehen. Das gilt für Stars nämlich genauso wie für jede von uns.

Ich hoffe, ich konnte deinen Tag ein bisschen damit bereichern!
Erzähl mal, wer hat dich in letzter Zeit inspiriert?

Liebste Grüße,
Nessa

Ach ja, schau doch mal bei den Beiträgen der anderen Mädels vorbei!

Dienstag 05.01 - Far away for 2, please!

Mittwoch 06.01 - Wiktoria's Life 

Donnerstag 07.01 - Lacolee

Freitag 08.01 - Sternentraum Mädchen

Samstag 09.01 - A lion´s world 

Sonntag 10.01 - Light it up

Montag 11.01 - Laura Viktoria 

Dienstag 12.01 - SnowWhite loves 

Mittwoch 13.01 - The Fantastic World of Mine

Donnerstag 14.01 - Hjördis und Tiniii Unterwegs

Freitag 15.01 - Geri Diaries

Samstag 16.01 - Mitternachts Spiegel

Next PostNeuerer Post Previous PostÄlterer Post Startseite

Kommentare:

  1. Wieder ein toller Post! Hillary Duff fand ich als Kind auch total toll! Ich bin froh, dass du bei der Blogparade dabei bist! :)

    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach du liebe <3 vielen dank für das Kompliment :D

      Löschen
    2. Ach du liebe <3 vielen dank für das Kompliment :D

      Löschen
  2. es ist echt interessant zu sehen wie unterschiedlich Inspirationen gesehen werden. Aber ich finde auch das die USA sehr viele inspirierende Menschen hervorgebracht hat. Toller Beitrag :)

    LG
    Geri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viele lieben dank geri :) ich hätte auch noch über tausende andere schreiben können, es war echt schwer sich zu entscheiden! :D
      Lg

      Löschen
  3. I love Hillary Duff, she's so cute :-) And she still looks the same, hasn't changed one bit! And Selena Gomez is a real cutie too.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nessa,

    vielen Dank für deinen Kommentar :)
    Naturreis und Vollkornreis sind vollkommen identisch! Auf meinem Reis-Päckchen von DM steht nur immer „Reis – Vollkorn“ drauf, deshalb hat sich das bei mir so eingebrannt :)
    Die Avocado Nudeln sind verlinkt, da findest du das genaue Rezept :)
    Von Elena Delle Donne habe ich wirklich noch nie gehört, aber ihre Trefferquote ist ja unglaublich!! Tolle Frau!
    LG Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha okay xD ich hab mich schon gewundert :') dann werd ich wegen dem rezept auch mal schauen, danke für die info :)) ja Elena ist echt großartig, ich glaube damit hätte niemand gerechnet :D vielen dank für deinen Kommentar :)

      Löschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen

Erzähl mir doch, was du darüber denkst <3